Herbstzeit = für mich ganz viel Magie....

Eigentlich hat jede Jahreszeit etwas „Magisches“ für mich. ABER – der Herbst ist für mich einfach ein bisschen "magischer"!

Magisch ist:

  • ...wenn die Berggipfel der Kitzbüheler Alpen zum Greifen nahe sind und der Himmel in sattem Blau erstrahlt
  • ...wenn man am Gipfel sitzt und die Nebelschwaden durchs Tal ziehen
  • ...wenn sich die Blätter der Bäume über Nacht in ein anderes Farbenkleid hüllen
  • ...wenn die Waldtiere ihr Haar von braun in grau wechseln

Genau darum liebe ich den Herbst bei mir im PillerseeTal...

Magisch zieht es mich dann rauf auf die Berge.

Ich nehme mir gerne mal unter der Woche einen Tag frei, der Rest der Familie muss leider arbeiten. Ein Blick aus dem Fenster genügt, um zu Wissen, heute geht es rauf auf den Berg. Ein paar Stunden nur für mich alleine.

Angekommen am Marokka© Marion Pichler

Im Blick der Marokka und hinter mir die Henne!

In Gedanken bin ich schon oben auf dem Berg und bei den Almwiesen, die glitzern als wären über Nacht alle Sterne dort runtergefallen.

8.30 Uhr Rucksack gepackt und los geht's

herbstlich gefärbter Baum© Marion Pichler
Farbenspiel - das ist der magische Herbst!


Mit den Gondeln der Bergbahnen Fieberbrunn schwebe ich heute rauf auf den Lärchfilzkogel. Die Lärchen schon in Gelb, die Buchen in Rot, der Bergahorn in Orange - immer wieder ein herrlicher Anblick. Einige Bekannte hatten wohl auch die gleiche Idee wie ich.

9.00 Uhr Stöcke in die richtige Länge gebracht - Panoramablick genossen

Weg Richtung Reckmoos© Marion Pichler
Vorbei an der Wildalm führt der Weg Richtung Reckmoos.

Vom Lärchfilzkogel wandere ich runter zu den Wildalmen hier entscheide ich mich für die Route über Reckmoos - Gamssteig - Marokker zum Wildseeloder.

Bei der Wildalm kommen mir schon Bekannte entgegen, welche am Wildseeloder übernachtet haben. Ein kurzes Hallo und weiter geht's ein Stück bergab bis zur ersten Kurve. Jetzt kommen die Wanderstöcke richtig zum Einsatz, es geht zum ersten Mal bergauf. Muss mich einbremsen, nicht zu schnell starten, ich bin erst am Anfang meiner Tour. Gemütlich Schritt für Schritt, die Ruhe, die Stille spüren, über mir zieht ein Adler seine Runden = magischer Moment. Nach ca. 10 Minuten komme ich zu meiner ersten Schlüsselstelle - gehe ich links den Pfad oder rechts dem "Eiskanal" entlang - so nennen wir seid Kindheitstagen dieses Pistenstück bei der Reckmoospiste. Heute entscheide ich mich für den Pfad und gehe links. Es geht stetig bergauf, einen Höhenmeter nach dem anderen habe ich geschafft. Mein Blick schweift immer wieder über die tolle Bergwelt des PillerseeTales in den Kitzbüheler Alpen.

10 Uhr Der "zachste" (tirl. für anstrengend) Anstieg steht mir bevor

Manggei Reckmoos 2
Seht ihr es auch? Das Murmeltier bei den Steinen...

Über zahlreiche Stufen - meine Oberschenkel machen sich schon bemerkbar - muss ich rauf. Den inneren Schweinehund überwinden, Stufe für Stufe, dann habe ich sie geschafft. Eigentlich sollte ich sie mal zählen. Jetzt kurz durchschnaufen, Durst stillen und da sehe ich - direkt neben mir ca. 2 m entfernt - ein Murmeltier. Es hat mich nicht bemerkt. Versuche, mich noch näher ran zu pirschen. Luft anhalten, Schritt für Schritt. Oje ich war zu nah, Warnpfiffe werden abgegeben und weg ist es. Weiter geht es bis kurz unterhalb der Bergstation Reckmoos. Beim gelben Schild dann rechts weiter auf dem Gamssteig - vorbei an den Flanken der „Henne“ zur linken - Richtung "Marokka" zur rechten.

10.15 Uhr Rast mit Genuss

Rast mit Ausblick© Marion Pichler
Einfach nur schön!

Am Anfang des Gamssteiges mache ich noch eine kurze Rast - muss sein. Ich suche mir einen schönen Stein mit Ausblick und genieße jetzt meinen Apfel. Magisch, die Ruhe, die herrliche Aussicht und ich ganz ALLEINE. Zeit mal ein Foto meiner Tour an meine Liebsten zu schicken, müssen ja leider arbeiten.

Gestärkt geht es flott weiter und in einer guten halben Stunde bin ich am Marokker - bzw. genau zwischen Marokka und Henne. Dieser Ausblick!!! Die Berge ringsum sind zum Greifen nah und der Himmel erstrahlt in seinem satten blau.

Das Wildseeloderhaus, mein Ziel ist auch schon in Sichtweite. Jetzt muss ich mich nur noch kurz entscheiden, gehe ich noch auf die Henne (ca. 20 min) - besser gesagt auf den Henne Gipfel, oder gleich runter zum See. Heute entscheide ich mich für den See, denn ich sollte ja um ca. 13 Uhr wieder zu Hause sein, wenn meine Familie zum Essen eintrudelt. Gesagt getan! Flotten Schrittes geht's jetzt über die Seenieder zu Bernie ins Wildseeloderhaus. Auf dem Weg dorthin treffe ich wieder meine Bekannten aus der Gondel.

Aussicht genießen Seenieder© Marion Pichler

Das sind die Momente, die gehören nur mir alleine. Den Gedanken freien Lauf lassen und genießen.

11.15 Uhr Cappuccino Time am Wildseeloderhaus

Soda Citron© Marion Pichler
Cappuccino schon getrunken, jetzt noch den Blick auf den See genießen!

Freue mich jetzt schon auf einen guten Cappuccino und ein großes Soda Citron bei Berni. Angekommen bei der Hütte werde ich gleich von Peter mit einem herzlichen "Grias di" begrüßt. Und gleich ist auch schon meine Bestellung am Tisch. Ich genieße die halbe Stunde auf 1.854 m. Nur ungern mache ich mich jetzt wieder auf den Heimweg. Nach ca. 40 min auf dem Wanderweg vom Wildseelodersee, bin ich wieder an der Bergstation Lärchfilzkogel angelangt.

12.30 Uhr Runter gondeln ins Tal

Herbstwald© Marion Pichler
Magisch, mysthisch der Herbstwald im PillerseeTal

Gemütlich schwebe ich wieder talwärts und bin dann kurz vor meinen Liebsten wieder Zuhause.


Es war einfach wieder genial und es sind solche Stunden, mit vielen magischen Momenten am Berg, welche meine Akkus wieder aufladen.

Angekommen am Marokka© Marion Pichler
Den Gipfel des Marokka im Blick.

Ich wünsche euch viele spannende und magische Momente im Herbst. Hoffe, dass ich euch ein bisschen inspirieren und Lust auf den Herbst machen konnte. Also raus in die Natur und genießt EUREN magischen Herbst.

Herbstzeit ist auch die Zeit, wo es wieder kuschelig wird. Kachelofen einheizen, Duftlampe an und gemütlich mit Freunden bei einem guten Gläschen die magischen Momente des Tages Revue passieren lassen.

Foto Sandra
Diese schöne Foto hat mir meine Schwester zur Verfügung gestellt. Im Hintergrund die Berge der Kitzbüheler Alpen.
© Sandra Neumayer
Damwild im Herbst
Beim Alpengasthof Wildalpgatterl am Alleskönnerberg in Fieberbrunn befindet sich das Dammwildgehege. www.wildalpgatterl.at Blick Richtung Buchensteinwand zum Jakobskreuz und dahinter die Loferer Steinberge.
© Marion Pichler
Kurze Rast
Auf dem Weg zur Mittelstation Streuböden mach ich es mir mal gemütlich. Rast mit Aussicht.
© Marion Pichler
Blick auf die Loferer Steinberge im Herbst
Auf dem Weg vom Wiesensee Richtung St. Ulrich a. P. einfach mal den Blick nach rechts richten, dann hat man diesen wunderbaren Herbswald mit den weißen Steinbergen dahinter.
© Marion Pichler
Der Wiesensee im Herbst
Auf dem Biathlon WM Pfad von Hochfilzen zum Wiesensee. Der Herbst zeigt sich hier von seiner schönsten Seite.
© Marion Pichler
Herbstlich in Fieberbrunn
Herbststimmung - am Weg zum Lauchsee. Im Hintergrund die Loferer Steinberge
© Marion Pichler
Herbst im PillerseeTal (c) Marion Pichler
Baum im Herbstkleid....
© Marion Pichler
Herbst Pillersee
Der magische Pillersee im Herbst. Frühmorgens kann man dieses Stimmung einfangen. Magisch!
© Marion Pichler

Wandertipps PillerseeTal

Wandertipps Kitzbüheler Alpen

mountainlady_marion

mountainlady_marion

Ich bin im PillerseeTal geboren und aufgewachsen. Schon als Kind begeisterten mich die Berge des PillerseeTals und der Kitzbüheler Alpen. Im Winter bin ich gerne auf den Skipisten oder auf der Langlaufloipe unterwegs und im Sommer erklimme ich unsere Gipfel.
Meine zweite Leidenschaft ist das Kochen! Ich liebe es Neues auszuprobieren und Omas traditionelle Gerichte wiederzuentdecken ...
Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Rosa Embacher

Antworten

danke für die wunderschönen Bilder und die intensive Schilderung der Wanderung, es ist als wäre man dabei gewesen.

Marion Pichler

Danke liebe Rosa, es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat. Liebe Grüße Marion

Teile es mit deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Keine neue Geschichte mehr verpassen?

Damit du keine Story mehr verpasst, kannst du dich gerne hier im Newsletter-Formular von bärig.tirol eintragen.