Dem Ruf der Berge folgen

Als geprüfte Bergwanderführerin ist der KAT Walk ein Stück weit Heimat für Elke Henke geworden. Denn dort, wo nur die Natur einem zuhört, hat sie ihre Ruhe gefunden und verstanden, dass das man seine Sterne im Leben stets neu ordnen kann. Wenn man den Mut dazu hat.

Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke auf einem Wanderweg ins Windautal c Daniel Gollner© Daniel Gollner Fotografie

Die Wanderführerin wandert bei traumhaften Wetter auf der zweiten KAT Walk-Etappe in der Kelchsau.

Elke Henke hatte in ihrem Beruf alles und doch wieder nichts. Trotz leitender Position und Erfolg auf ganzer Linie war sie innerlich ausgebrannt und leer. Also suchte sie als Ausgleich zum Bürojob ihr Glück in den Bergen der Kitzbüheler Alpen. Wo sie es letztlich fand. Denn mit jedem Schritt in der unverfälschten Natur kehrte Stück für Stück mehr Ruhe in die gestresste Karrierefrau ein und diese verstand alsbald, dass sich in ihrem Leben grundlegend etwas ändern musste, damit dieses ersehnte Gefühl nicht wieder verlorenging. Der alte Beruf wurde somit kurzerhand an den Nagel gehängt, High Heels wurden gegen feste Bergstiefel getauscht und aus anfänglichen, privaten Bergtouren unter Freunden entstand eine neue berufliche Leidenschaft, die seitdem ungebrochen anhält. Als geprüfte Bergwanderführerin ist sie heute mit ihren Wandergruppen hauptsächlich am KAT Walk, dem Kitzbüheler Alpen Trail, unterwegs. „Die Berge sind mein Ruhepol. Jeder Tag ist anders. Mal scheint die Sonne, mal ziehen dichte Nebelfelder über die grasgrünen Almen, es verhält sich wie mit einem selbst. Kein Mensch ist täglich derselbe.“

Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke auf einer Wanderung vorbei an Almen im Windautal c Daniel Gollner
Die zweite KAT Walk-Etappe verläuft von der Kelchsau ins Windautal.
© Daniel Gollner Fotografie
Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke beim Abstieg zu einer Alm im Windautal c Daniel Gollner
Der Wanderweg führt die Wanderführerin durch schön gelegene Almgebiete in der Region Hohe Salve.
© Daniel Gollner Fotografie
Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke macht eine Pause auf der oberen Lodronalm in der Kelchsau c Daniel Gollner
Auf der oberen Lodronalm blickt Elke zum bevorstehenden Anstieg auf den Lodron.
© Daniel Gollner Fotografie

Die Berge als beste Psychologen

Für Elke sind die Gipfel der Kitzbüheler Alpen daher schlichtweg Psychologen: „Ich gehe, weil es mich hinaustreibt und hinaufjagt. Woher das Gefühl kommt, vermag ich nicht zu sagen, es ist einfach da. Stunden später komme ich voller Energie zurück und weiß plötzlich, wie ich alltägliche Probleme anpacken soll.“ Dieses Gefühl von Entschleunigung will Elke mit anderen Menschen teilen. Weil viele genau das in der heutigen, schnelllebigen Zeit suchen und brauchen. „Etliche Urlauber kommen nach Tirol und schaffen es nicht, von der innerlichen Überholspur abzubiegen. Denen geht es während einer geführten Tour vordergründig nur darum, wie schnell man am Gipfel und wieder im Tal ist.“ Bei Elke spielen Bestzeiten jedoch keine große Rolle. „Vielmehr nehme ich mir Zeit. Wenn uns ein lauschiges Platzerl entlang des KAT Walks anlächelt, dann hocken wir uns einfach in die Wiese und schauen in die Ferne. Riechen den Duft von frischgemähtem Gras im Sommer oder beobachten fallendes Laub im Herbst. Lauschen dem Summen der Bienen, dem Zwitschern der Vögel oder dem Pfeifen des Windes. Erst wenn ich spüre, dass das innerliche Rodeo in Jedem langsam beginnt nachzulassen, dann ist das der Punkt, wo der Gast wirklich angekommen ist. Solche Momente bleiben. Die kann man nicht mit dem Handy oder dem Fotoapparat einfangen, nur mit dem Herzen.“

Gemeinsam neue Wege beschreiten

Kitzbüheler-Alpen-Hero-Wandern-Elke-Henke-genießt-eine-Pause-inmitten-von-Moosbeeren-am-Lodron-c-Daniel-Gollner© Daniel Gollner Fotografie
Elke gönnt sich eine Pause entlang des Wanderwegs zum Lodron in der Region Hohe Salve.

Herzensmomente, davon gibt es am KAT Walk einige. Elke erlebt sie gemeinsam mit ihren Wandergruppen immer wieder aufs Neue. „Der Trail ist konditionell durchaus eine Herausforderung und führt uns innerhalb von sechs Tagen einmal quer durch die Kitzbüheler Alpen. Da tauchen unter den Wanderern zwischendurch schon Selbstzweifel auf.“ Doch wenn die Gruppe zusammenhält, man sich gemeinsam über die schwersten Gipfel trägt, dann verwandeln sich Tränen des Frusts am Ende in Freudentränen. „Es entstehen Freundschaften, tiefe Bänder, die bis heute anhalten.“ Weil solche Erlebnisse verbinden. Für Elke ein Gefühl der Dankbarkeit: „Wenn wir am Ende des KAT Walks angelangt sind und ich Teil dieses Glücks sein darf, das die Menschen mit mir entlang des Weges gefunden haben, dann ist es das Größte, was mir am Berg passieren kann. Das ist mit Worten nicht zu beschreiben.“

Jedem sein eigenes Ziel

Der KAT Walk ist für sie der „Laufsteg über die Kitzbüheler Alpen“. „Nur dass man diesen mit Bergschuhen statt High Heels beschreitet.“ Zum einen genießt man malerische Weitblicke und weiß stets, wohin der Weg führt und wie weit man bereits ist. Zum anderen ist es die besondere Verbindung zwischen wilder Natur und dem Quäntchen Luxus, zu wissen, dass einem am jeweiligen Tagesziel ein frisch bezogenes Bett und ein vorbestelltes Essen mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region erwarten. Das offizielle Ende des Trails ist letztlich der Pillersee, doch Elke weiß: „Auch wenn dieser Punkt in den Wanderkarten groß markiert ist, so ist das eigentliche Ziel doch bei jedem ein anderes. Davon bin ich überzeugt.“ Eben eines, welches man wiederum nur mit dem Herzen sieht.

Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke blickt hinab zur Lärchenbergalm von Sepp Kahn im Windautal c Daniel Gollner
Von oben blickt Elke, der Wanderhero aus der Ferienregion Hohe Salve auf die Alm vom Almliteraten Sepp Kahn.
© Daniel Gollner Fotografie
Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke der Schiefersteinblock weist Elke auf den KAT Walk hin c Daniel Gollner
Elke ist Wanderführerin und begleitet ihre Gäste auch auf dem Weitwanderweg, dem KAT Walk durch die Kitzbüheler Alpen.
© Daniel Gollner Fotografie
Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke erlebt einen tollen Ausblick auf ihrer Wanderung zum Lodron c Daniel Gollner
Der Blick von Elke wandert immer wieder zu den umliegenden Bergen in der Region Hohe Salve.
© Daniel Gollner Fotografie
Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke genießt die Wanderung am KAT Walk c Daniel Gollner
Elke verbringt einen angenehmen Sommertag auf der zweiten KAT Walk-Etappe von der Kelchsau ins Windautal.
© Daniel Gollner Fotografie
Kitzbüheler Alpen Hero Wandern Elke Henke wandert am KAT Walk mit Blick bis in den Kurzen Grund c Daniel Gollner
Elke wandert auf der 2. KAT Walk Etappe in der Kelchsau mit Blick auf den Kurzen Grund.
© Daniel Gollner Fotografie

Sabine Ertl

Sabine Ertl

…Naturmensch mit Leib und Seele. Geboren 1986 in Kärnten, Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften in Klagenfurt. Als freie Journalistin, Texterin und Bloggerin gerne und viel unterwegs. Bergfreak, Pferdenärrin, Neo-Cellistin und Feinschmecker. www.gedankenschmiede.at Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Teile es mit deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Keine neue Geschichte mehr verpassen?

Damit du keine Story mehr verpasst, kannst du dich gerne hier im Newsletter-Formular von bärig.tirol eintragen.