Zu Beginn hieß es erstmal kräftig strampeln

KAT Bike - Kitzbüheler Alpen mit dem Bike entdecken

Über Stock und Stein, Berge rauf und über Schotterpisten und Trails wieder hinunter – Mountainbiken auf der KAT Bike Route in den Kitzbüheler Alpen – Bene von den Zwei Abenteurern hat es getestet.

Die KAT Bike Route

In den Kitzbüheler Alpen gibt es ein neues Sommerprodukt – die KAT Bike Route. Eine Vier-Tages-Tour durch die einzelnen Tourismusregionen (Hohe Salve, Brixental, St. Johann in Tirol, PillerseeTal). Zwei davon durfte ich an einem Wochenende testen. Los ging es in Hopfgarten. Hier startet Etappe Nummer 2, die auf knapp 40 Kilometern nach Brixen im Thale führt. Und gleich zu Beginn hieß es erstmal kräftig strampeln. Diese und auch die nächste Etappe beginnen beide ohne große Umschweife mit einem beachtlichen Anstieg.

Der erste Stopp ist die Haag-Alm. Hier gibts für die schon ins Schwitzen gekommenen Biker ein kühles Trog-Bier. Aber dann hieß es: nichts wie weiter! Von dort aus führt der Weg immer mit tollen Aussichten auf das Brixental runter nach Kelchsau und dann wieder hinauf Richtung Glanterer Kogel. Der Weg verlangt schon ein wenig Kondition, ist aber für den sportlich-ambitionierten Durchschnitts-Biker gut machbar.

KAT Bike - mit dem Mountainbike durch die Kitzbüheler Alpen biken

Mit dem Mountain-Bike über Stock und Stein – Berge hinauf kurbeln und über adrenalin-geladene Trail-Abfahrten wieder hinunter. Mountainbiken in den Kitzbüheler Alpen auf der KAT-Bike Route...

Vollverpflegung und Gepäcktransport inklusive

Der Weg führt dann weiter über Westendorf direkt nach Brixen zu meiner Unterkunft. Die KAT-Bike- Etappen sind so konzipiert, dass man sie auch als gesamtes Paket buchen kann.
Heißt: Unterkünfte + Verpflegung + Gepäcktransport und ggf. Leih-Bike.

Das mit dem Gepäcktransport ist wirklich eine tolle Sache. So hat man sprichwörtlich tagsüber den Rücken frei, und hat bequem jeden Abend sein Gepäck schon auf dem Zimmer.

Die Unterkünfte, die ich testen durfte, waren durch die Bank alle super. Und perfekt angebunden: Direkt an der Straße und dem Bahnhof.

Etappe 3 von Brixen nach Oberndorf

Am nächsten Morgen stand dann die dritte Etappe am KAT Bike an – es soll die schönste der ganzen Tour sein. Und das war sie dann auch. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Etappe zu fahren: leicht, mittel und schwer. In meinem Übermut habe ich mich an die Schwere getraut. Ausgerüstet mit einem E-Mountainbike konnte ja nichts schief gehen – oder?
Die schwere Variante heißt in Zahlen: 2000 Meter Anstieg, 2000 Meter Abfahrt und eine Gesamtlänge von 54 Kilometern. Die Krönung am Ende ist der rund acht Kilometer lange Fleckalm-Trail. Ein Mountainbike Trail der Schwierigkeitsstufe S2. Da schlägt das Biker-Herz höher.

Benedikt am KAT Bike Trail_Foto Rebekka Markert© Benedikt Gradl

Der Fleckalmtrail war, ganz klar, mein Highlight dieser Tour.

Ein paar Fotos von unseren Mountainbike Tagen - @ #KATbiketirol

Dirk Wahn beim Biken am KAT Bike_Foto Bendedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Dirk Wahn_Kurt Tropper_Brixental Radweg_KAT Bike_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Dirk Wahn-Rebecca am Aschauer Höhenweg_KAT Bike_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
E-Bike Pause mit Berg-Panorama_Bene am KAT Bike_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
KAT Bike_am E-Bike_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Radpause am KAT Walk_Foto Bendedkt Gradl
© Benedikt Gradl
Radwasch Station Fleckalm-KAT Bike Kitzbueheler Alpen_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Radwasch Station Fleckalm-KAT Bike Kitzbueheler Alpen1_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Rasante Abfahrt-Asphaltstrasse_KAT Bike_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Rebecca beim Biken-Jump am KAT Bike Trail_Foto Gopro Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Rebecca_Dirk Wahn_Kurt Tropper_Brixental Radweg_KAT Bike_Foto Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl
Shotterweg am KAT Bike Kitzbüheler Alpen_Foto Gopro Benedikt Gradl
© Benedikt Gradl

Trails, Trails, Trails

Aber kurz zur Etappe. Nach den ersten 800 Höhenmetern erreicht man den ersten Trail. Den Wiegalmtrail. Aber mit einem E-Bike ist so ein Trail schon was ganz anderes. Das Bike schiebt förmlich, da muss man gute Bremsen haben.
Unten geht es dann auch gleich wieder – wenn auch moderat – bergauf. Über den Aschauer Höhenweg geht es – zum Ende hin recht steil – knapp 30 Kilometer bergauf. Schnaufend und schwitzend oben angekommen, zum Höhepunkt des Tages: Dem Fleckalmtrail. Über Wurzel und Steine geht es knapp acht Kilometer nach unten. Mega geil!

Ich habe Euch ein paar Verweisquellen zusammengestellt, die Ihr womöglich brauchen könnt für Euren MTB Urlaub in den Kitzbüheler Alpen:

Mein Fazit:

Die KAT Bike Route ist für alle was. Je nach persönlichem Ausdauer-Befinden solltet ihr euch die passende Schwierigkeits-Stufe wählen. Aber Landschaftlich, von den Unterkünften und der Routengestaltung her, ist der KAT Bike ein echter Traum.Sicherlich: Die Route ist recht neu, da ist hier und da noch der eine oder andere Fehler im Kartenmaterial, im GPS oder in der Beschilderung – dennoch ein tolles Projekt, das in den nächsten Jahren noch reifen kann.Mein Blog: zwei-abenteurer.deBene Gradl

Was uns Bene über die Wahl des E-Bikes am KAT Bike sagte.....:

Ich habe mir ja sehr bewusst ein E-Bike ausgewählt. Das war ja keine Notlösung. Ich finde es immer gut, wenn ich selbst regulieren kann, wie anstrengend ich es haben möchte. So habe ich über viele Strecken die Unterstützung komplett ausgelassen. Das E-Bike hat mir zum Beispiel auch ein gutes Gefühl für die schwarze Etappe ermöglicht, die ich mir mit einem normalen Bike vielleicht nicht ganz zu getraut hätte.
Ich würde mich schon als halbwegs gut trainiert einstufen, aber mit dem E-Bike kann ich selbst bestimmen wann und wo ich Belastungsspitzen setze und vor allem wo ich sie vermeiden möchte.

Explore KAT Bike – REB in TIROL

Explore KAT Bike – REB in TIROL
Explore KAT Bike – REB in TIROL

3 Tage Kitzbüheler Alpen auf der Strecke des KAT Bike ... und viele andere Dinge, die das Erlebnis am Ende für mich als die bislang lustigsten Tage in Tirol abspeichert. Mehr

Bene

Bene

Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Teile es mit Deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren