Mit Salat© Marion Pichler

Kleines Virus - Große kulinarische Genüsse

Jetzt fragt ihr euch sicher, was meint sie denn damit jetzt?

Nun, bei mir hat die Coronakrise meine Kochleidenschaft wieder angefacht. Habe noch nie soviel gekocht, gebacken und in meiner Küche experimentiert wie in den letzten Wochen. Omas Rezepte wurden nachgekocht, Brot gebacken und die traditonellen Hüttenschmankerl wieder auf den Tisch gebracht.

Und wie schaut es da bei euch aus?

Viele einfache Rezepte der heimischen, traditionellen Küche finden wieder Platz in meinem wöchentlichen Speiseplan. Heute möchte ich euch eines meiner Lieblingsrezepte ans Herz legen - die Pressknödl (=Kaspressknödl). Mit diesem Beitrag möchte ich euch mal den Geschmack der Alpen nach Hause schicken und beim Genießen der Knödl kann man schon super vom nächsten Urlaub bei mir im PillerseeTal träumen.

Hier nun die Schritt für Schritt die Zubereitung der Kaspressknödl:

Kaspressknödl: Die Zutaten© Marion Pichler

Die Zutaten

Die Zutaten

  • 25 dag Knödelbrot oder altbackene Semmeln
  • 5 dag Butter
  • ca. 1/4 l heiße Milch
  • 3 gekochte, kalte Kartoffeln
  • 10 dag Mehl
  • 2 Eier
  • 25 dag geriebener Käse (Tilsiter, Bergkäse, Graukäse, am besten gemischt)
  • Petersilie, Salz
  • 1 Zwiebel
  • Öl oder Butterschmalz zum Rausbraten - ich nehme immer Butter und Öl
jetzt wird gemischt© Marion Pichler

Die Zubereitung:

Schritt 1:
Das Knödlbrot oder würfelig geschnittenes Brot mit der heißen Milch übergießen. In der Zwischenzeit die klein geschnittene Zwiebel in Butter andünsten. Den Käse reiben oder in kleine Würfel schneiden. Kartoffel schälen und reiben und alles in eine große Schüssel geben.

Schritt 2:
Jetzt alle Zutaten (Mehl, Zwiebel, Eier, Salz, Petersilie, Käse) vermischen.

flach gedrückt© Marion Pichler

Schritt 3:
Aus der Masse zuerst Knödl formen und diese dann flach drücken.

knusprig rausbacken© Marion Pichler

Schritt 4:
Jetzt geht's ans Herausbraten. Die Knödl in einer großen Pfanne goldgelb rausbraten.

Schritt 5:
Die Pressknödl sind fertig. Sie können jetzt entweder mit Suppe oder verschiedenen Salaten angerichtet werden. Jeder wie er mag. Bei mir in der Familie genießt meine Tochter sie nur mit Salat und mein Mann und ich mit Suppe...

© Marion Pichler
© Marion Pichler
© Marion Pichler

Noch ein Tipp von mir:
Ich mache immer mehr Pressknödl, diese kann man sehr gut einfrieren. Denn wenn es mal schnell gehen soll in der Küche, dann einfach die gefrorenen Pressknödl in wallendes Wasser geben und aufwärmen.

Hier könnt ihr noch ein Hüttenschmankerl nachlesen - Kasnockn zuhause gekocht

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachkochen und genießt dieses einfache und leckere Hüttenschmankerl.

In diesem Sinne - #stayathome #staypositiv - denn die Berge, Seen und Wälder bei mir im PillerseeTal in den Kitzbüheler Alpen sind dann auch noch da. Da freue ich mich dann, wenn ich diese Schmankerl auch wieder auf den diversen Almhütten und Alpengasthäuser genießen kann.

mountainlady_marion

mountainlady_marion

Ich bin im PillerseeTal geboren und aufgewachsen. Schon als Kind begeisterten mich die Berge des PillerseeTals und der Kitzbüheler Alpen. Im Winter bin ich gerne auf den Skipisten oder auf der Langlaufloipe unterwegs und im Sommer erklimme ich unsere Gipfel.
Meine zweite Leidenschaft ist das Kochen! Ich liebe es Neues auszuprobieren und Omas traditionelle Gerichte wiederzuentdecken ...
Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Hans Ungläubig

Antworten

Ist das am Schluß wirklich eine Aufforderung so lange Kitzbühel nicht zu besuchen, bis "nach" Corona, also Corona vorbei ist? Wann ist denn Corona vorbei und gibts dann noch Gasthäuser etc.? Kitzbühel lebt also nicht vom Tourismus? Bärig? Erstaunlich!

Teile es mit deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Keine neue Geschichte mehr verpassen?

Damit du keine Story mehr verpasst, kannst du dich gerne hier im Newsletter-Formular von bärig.tirol eintragen.