Auf den Spuren des geheimnisvollen Steinbergkönigs

Ihr fragt euch jetzt sicher, was um alles in der Welt der Steinbergkönig eigentlich ist. Dies und viele andere spannende Dinge für Familien über das PillerseeTal erzählen wir euch jetzt.

Das Geheimnis des Steinbergkönigs

Im PillerseeTal ist eine ganz neue Challenge für Familien entstanden. „Das Geheimnis des Steinbergkönigs“ wurde im letzten Sommer eröffnet. Nach dem Prinzip der Escape-Games gilt es auf neun Stationen Rätsel zu lösen, Geschicklichkeit und Teamgeist zu beweisen, um dem Steinbergkönig seine Zauberkraft zu rauben.
Alle Informationen zum „Geheimnis des Steinbergkönigs“ findet ihr auch unter www.steinbergkoenig.at

Spielerisch durch das PillerseeTal

„Das Geheimnis des Steinbergkönigs“ ist spannend und fordernd zugleich, denn der Steinbergkönig, der unter den Steinbergen des PillerseeTals wohnt, will Tiere und Menschen erstarren lassen. Die Elfen tun alles, um das zu verhindern. Doch sie schaffen es nicht allein, brauchen daher die Unterstützung der Menschen. Aber wer kann sich schon auf elfisch verständigen? Wenn die Hinweise richtig gedeutet und die Rätsel gelöst werden, muss das Sprachenrad gedreht werden, das die Übersetzung liefert. Jetzt nur noch den QR-Code scannen, die Machtworte im Internet eingeben – und schon ist die heile Welt des PillerseeTals gerettet und die Belohnung sicher.

Wer den Elfen mindestens vier der neun Machtwörter liefert, bekommt einen Bergkristall. So einfach das klingt, macht es der Steinbergkönig den kleinen und großen Abenteurern aber nicht. Geschicklichkeit ist ebenso gefragt, wie Teamgeist, Orientierung und Logik. Eine Aufgabe, die alle Sinne erfordert.

Während sie die Rätsel lösen, lernen die Spieler auch die Highlights der Region kennen. Von der Steinplatte in Waidring mit dem Triassic Park, die Seisenbachquelle und den Pillersee bis hin zur Buchensteinwand mit dem Jakobskreuz, dem Familienland und den Bergbahnen Fieberbrunn mit Timoks Wilder Welt führt die Challenge.

Die neun Stationen rund um „Das Geheimnis des Steinbergkönigs“ bauen nicht aufeinander auf und es gibt keine zwingende Reihenfolge, jedes Rätsel ist für sich einzeln lösbar.

Und das aller Coolste an diesem neuen Konzept, finde ich als Mutter, dass die Kinder dadurch überhaupt gar nicht merken, dass sie mit wandern. Sonst heißt es ja immer „Ich hab keine Lust!“ „Das ist langweilig!“ „Das ist mir zu anstrengend!“. Kennt ihr, oder!? Durch diese Rätsel und das Suchen merken die Kinder gar nicht, was sie am Ende des Tages eigentlich für Höhenmeter geschafft haben, ganz ohne, dass es langweilig war.

Wir 4 Mädels sind übrigens als Team „Die Steinbergretterinnen“ an den Start gegangen und konnten in der Kürze der Zeit immerhin 5 von 9 Rätseln lösen. Dafür gab es schon eine kleine Belohnung aber die Mädels haben direkt gesagt, dass wir dann ganz schnell wiederkommen müssen, um noch die letzten 4 Machtwörter zu knacken und den Steinbergkönig endgültig zu besiegen. Das werden wir sicher tun!

Es wird gerätselt (c) Michaeala Spethmann
© Michaela Spethmann
Kennt ihr schon das Elfenalphabet...(c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Na wie geht denn das...(c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann

Fieberbrunn und Mittelstation Streuböden am "Alleskönnerberg"

Im Ort Fieberbrunn gibt es z.B. die „Fieberbrunner Bummelnacht“ oder „Timoks Langer Freitag“ bei den Bergbahnen Fieberbrunn. Hier wird im Sommer eine Menge an Aktionen für die ganze Familie geboten. Im Dorfcafe müsst ihr übrigens das super leckere Bauernhofeis in coolen Sorten probieren.

Leckeres Eis gibt's bei Astrid im Dorfcafe (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann

Natürlich hat das PillerseeTal in den Kitzbüheler Alpen viel mehr zu bieten als nur den süßen Ort. Mit der Bergbahn in Fieberbrunn kommt ihr zur Mittelstation Streuböden und hier erwarten die Kids „Timoks Wilde Welt“ und „Timoks Alpine Coaster“, die Sommerrodelbahn. Meine Mädels wollten hier überhaupt gar nicht mehr weg und wir hatten einfach auch super Glück mit dem Wetter. Schaut euch mal die Bilder an, das spricht für sich.

Wassermarsch...(c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann

Niederseilgarten, Wasserspiele, Slackline, Bouldersteine, Hüpfkissen und ein toller Blick rund um den "Speichersee Streuböden" erwarten euch hier.

Auf geht's mit Timoks Alpine Coaster (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Timoks Wilde Welt in Fieberbrunn (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Wunderbare Aussicht am Speicherteich Streuböden (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Am Floss bei den Wasserspielen auf Timoks Wilder Welt (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Einmal balancieren im Niederseilgarten in Timoks Wilder Welt (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann

Am Naturbadesee Lauchsee in Fieberbrunn

Badespass am Lauchsee in Fieberbrunn (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann

Es war sogar richtig schön warm für einen Besuch am hoch gelegenen Lauchsee in Fieberbrunn. Wer mag, versucht sich auf dem SUP. Bei mir hat es gut geklappt, leider gibt es davon kein Foto. Der Weg dahin war übrigens mit dem Auto ein kleines bisschen abenteuerlich.

Steinplatte Waidring mit dem tollen Triassic Park

Von Waidring aus startet ihr hier mit der Gondel auf 1869 m hoch zur Steinplatte. Hier gibt es nicht nur imposante Berge zu sehen und freundliche Kühe zu treffen, sondern auch ganz andere Tiere. Nämlich die Dinosaurier aus dem Triassic Park.

Auf der Steinplatte in Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Genießen auf der Steinplatte in Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Triassic Park auf der Steinplatte in Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann

Über den ganzen Berg verteilt findet ihr Stationen dieses wirklich gelungenen Mixes aus Wasserpark, Spielplatz, Dino-Erlebnis-Pfad und Lernplattform im multimedialen Triassic Center.
Den Kindern wird hier durch Modelle, Bilder und Filme erklärt, wie vor 200 Millionen Jahren die Steinplatte mit der Auffaltung der Alpen entstand. Sie lernen, dass dort, wo sie jetzt stehen, früher alles unter Wasser war und welche Tiere dort gelebt haben. Selber können sie auch zu kleinen Forschern werden und werden spielerisch an die Grundlagen der Paläontolgie herangeführt.
Meine Mädels hatten es bisher nicht so mit den Dinos und ich hatte etwas Sorge, dass die Kleine sogar Angst haben würde. Aber sie fand alles total spannend hat sogar mit den original großen Dinos gekuschelt oder ist einfach durch sie durchgerutscht. Super beeindruckend fanden wir auch die Tropfsteinhöhlen und natürlich den tollen Ausblick auf die umliegende Bergwelt der Kitzbüheler Alpen oben von der Steinplatte.

Tropfsteinhöhle im Triassic Park auf der Steinplatte Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Am Floss bei den Wasserspielen auf Timoks Wilder Welt (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Einmal chillen am höchtgelegenen Sandstrand der Alpen auf der Steinplatte in Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Steinplatte Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Auf der Steinplatte in Waidring (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann

Für die kleinen gibt es mehrere Plantschareale und es empfiehlt sich, Bade- oder Wechselkleidung dabei zu haben. Hatte ich für die Kinder auch alles mit…und jetzt ratet mal, wer aus Versehen ins Wasser getreten ist und dann nasse Schuhe hatte. Klar, Mama!

Buchsteinwand und Jakobskreuz

Was eigentlich nur im Winter geht, kann man hier auch im Sommer ganz ohne Ski erleben. Von St. Jakob in Haus, ganz ohne Gondel, bis nach oben auf den Berg. Mit dem Sessellift. Das war echt eine Erfahrung. Ganz spannend und aufregend und vor allem total anders als im Winter. Oben angekommen wartet das 30 Meter hohe und damit größte begehbare Gipfelkreuz der Welt auf euch - das Jakobskreuz. Der Aufstieg der Treppen bis zu den verschiedenen Aussichtsplattformen im Jakobskreuz lohnt sich echt. Man hat einen tollen Blick rüber zum Großglockner, zur Steinplatte oder aber einfach auf das Tal mit dem Pillersee.

Das Jakobskreuz auf der Buchensteinwand (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann
Das nächste Rätsel des Steinbergkönigs wird gelöst (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Ich sehe ihn, den Gipfel...(c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Imposante Berggipfel im PillerseeTal (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Sagenhafter Weitblick vom Jakobskreuz (c) Michaela Spethmann
© Michaela Spethmann
Es wird gerätselt (c) Michaeala Spethmann
© Michaela Spethmann

Direkt neben dem Jakboskreuz wartet übrigens wieder eine Aufgabe des Steinbergkönigs. Hier gilt es zu fühlen und zu hören, welche Tiere dort sind. Gar nicht so einfach.

Familienland St. Jakob in Haus

Das Beste kommt natürlich zum Schluß! Die mega Attraktion für die Kinder. Achterbahn, Wildwasserbahn, Kettenkarussel und Co. im Freizeitpark Familienland PillerseeTal. Mit der PillerseeTal-Card könnt ihr hier jeden Tag kostenlos einmal vorbei schauen. Wir waren dann auch gleich zwei Mal dort. Gleich morgens um 10 Uhr war es noch schön leer.

Auf geht's ins Familienland (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann

Der Pillersee

Der namensgebende Pillersee (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann

Der namensgebende Pillersee ist das smaragdgrüne Herz des Tals. Erfrischend kalt im Sommer, lockt er an heißen Tagen Baderatten an. Er lädt aber ebenso zum Radfahren, Spazieren, Eis essen, Treetboot fahren ein.

Die PillerseeTal-Card

Die PillerseeTal Card (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann
Die PillerseeTal Card lohnt sich wirklich!

Diese Karten lohnt sich wirklich. Damit habt ihr zu fast allen Attraktionen des ganzen PillerseeTals freien Eintritt. Ob es die Gondel in Fieberbrunn ist oder der Triassic Park auf der Steinplatte. Ein Eintritt ins Strandbad am Lauchsee oder die Teilnahmen am Tatzi Club Familienprogramm. Ihr zahlt nichts mehr extra und könnt jede Attraktion pro Tag einmal benutzen. Wirklich genial.

Noch mehr über das PillerseeTal erfahrt ihr übrigens auch hier auf der Seite des Tourismusverbandes.
Das Maskottchen der Region ist übrigen „Tatzi“ der Glücksdrache. In den Ferien gibt es über das hinaus, was ihr mit den Kindern gemeinsam machen könnt, auch noch extra Programme für Kinder, bei denen ihr die Kleinen anmelden könnt. Das konnten wir leider in 3 Tagen nicht testen, hörte sich aber alles prima an.

Biken und vieles mehr im PillerseeTal

Radparadies PillerseeTal (c) Michaela Spethmann© Michaela Spethmann
Radfahren, Mountainbiken und E-Biken - Mit dem Rad durch das PillerseeTal

Für aktive Urlauber ist das PillerseeTal im Sommer ein Traum. Wandern, Klettern uvm. - besonders toll kann man auch verschiedene Radtouren machen - zBsp. nach oben in Fieberbrunn zum Speichersee an der Mittelstation Streuböden. Rauf zum Jakobskreuz an der Buchsteinwand oder einfach zum Lauchsee. Ambitioniert ist auch eine Tour hoch auf 1869m auf die Steinplatte in Waidring.



Und ab Sommer 2021 NEU ist die Bike Area Streuböden in Fieberbrunn. - ein Trail, drei Lines und ein Pumptrack.

Mein TIPP

Auch im Winter ist das PillerseeTal rund um die Orte Fieberbrunn, Waidring, St. Ulrich am Pillersee, Hochfilzen und St. Jakob in Haus ein wahres Ski- und Langlaufparadies. Tiefverschneite Winterlandschaften, bestens präparierte Pisten und Langlaufloipen, Winterwanderwege und tolle Einkehrmöglichkeiten.

Weitere tolle Berichte findet ihr auf meinem Blog

Michi

Michi

Michaela, Mia, Pia und Marie – das ist volle Frauenpower. Die Zwillis und die kleine Schwester halten Mama gut auf Trap und lieben es die (Berg-)Welt zu entdecken und zu erkunden. Reisen, Lachen und viel Aktion, das macht uns aus und unser Lebensmotto ist „Einfach mal machen!“ Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Teile es mit deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Keine neue Geschichte mehr verpassen?

Damit du keine Story mehr verpasst, kannst du dich gerne hier im Newsletter-Formular von bärig.tirol eintragen.