KAT Bike - Dieses mal habe ich es geschafft!

Vor 2 Jahren war ich als Markenbotschafterin in Tirol um den KAT Bike zu erleben. Damals war ich fit auf dem Fahrrad - das dachte ich zumindest. Doch die Realität hat mich schnell eingeholt: Dank mangelnder Kondition und einer vorhergehenden Bronchitis musste ich bereits am ersten Tag auf ein E-Bike umsteigen. Hier kannst du alles nachlesen.

Inzwischen ist alles anders. Inzwischen bin ich wirklich fit. Und da ich diese sportliche Niederlage nicht auf mir sitzen lassen wollte, war für mich klar, dass ich den KAT Bike wiederholen muss.
Mitte des Jahres hatte ich die 4000 Kilometer auf dem Rad längst schon überschritten. Außerdem habe ich inzwischen ein besseres und leichteres Rad. Für mich war klar, dass ich es dieses Mal schaffen würde. Selbstverständlich hatte ich trotzdem Respekt vor den Höhenmetern. Die Berge in den Kitzbüheler Alpen sind einfach anders als die auf der Schwäbischen Alb. Trotzdem wollte ich mich dieser Herausforderung stellen.

Gebucht hatten wir 5 Übernachtungen - sprich wir fuhren effektiv 4 Etappen. Wir: das sind mein Freund Moe und ich (Lisa). Die Route ging von Mariastein bis nach Fieberbrunn. Jeden Tag ein anderes Hotel, das Gepäck reist mit. Das Prinzip des KAT Bikes war mir schon bekannt. Und trotzdem war es neu für mich.

KAT Bike - Etappe 1: Dampf ohne Ende!

KAT Bike E-Bike Erfahrung in den Kitzbueheler Alpen_Foto Lisa Rudolf (65)© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
Ortsansicht Mariastein

Nachdem wir eine Nacht im Hotel Mariasteinerhof in Mariastein verbracht hatten, sind wir morgens zur ersten Etappe aufgebrochen. Nachdem ich auf den ersten 5 Kilometern schon ein kleines “Kunststück” hingelegt hatte und mir eine fette Schürfwunde am Ellenbogen geholt hatte, sind wir den ersten Berg hoch gefahren. Nach einem kurzen Spezi auf der ersten Alm sind wir auch wieder ins Tal und haben mit Erschrecken festgestellt, dass die Etappe für heute schon zu Ende ist. Gerade einmal 25 Kilometer und 700 Höhenmeter waren selbst mir zu wenig. Zur Erinnerung: Vor 2 Jahren hätte ich nicht einmal das geschafft. Da war ich schon nach rund 300 Höhenmeter komplett erledigt. Also beschlossen wir noch die hohe Salve zu erklimmen. Mit rund 40 Kilometer und 1400 Höhenmeter bei schönstem Wetter beendeten wir unsere erste Etappe.

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-hohe-salve-c-lisa-rudolf  (1)
Die erste KAT Bike-Etappe haben wir um den Fahrt auf die Hohe Salve erweitert.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-radurlaub-erfahrungen-c-lisa-rudolf (1)
Vorfreude auf die zweite KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-weitblick-c-lisa-rudolf  (1)
Stolz wie Oskar, da ich die KAT Bike-Tour so erfolgreich gemeistert habe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-hotel-hopfgarten-c-lisa-rudolf  (2)
Vor unserer Unterkunft in Hopfgarten. Die Vorfreude auf die zweite KAT Bike-Etappe steigt.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-zweite-etappe-c-lisa-rudolf  (2)
Blick über die Kitzbüheler Alpen auf der zweiten KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt

KAT Bike - Etappe 2: Schnell fahren, trocken bleiben.

Mit der zweiten Etappe habe ich vor 2 Jahren meinen Urlaub gestartet. Schon ziemlich früh kamen wir an der Stelle vorbei, an der ich zum ersten Mal schieben musste damals. Mit einem dicken Grinsen fuhr ich daran vorbei. Der erste Anstieg erstreckte sich über 11 Kilometer und hatte satte 720 Höhenmeter. Oben angekommen wurden wir mit einer bombastischen Aussicht belohnt. Da der Wetterbericht an diesem Tag Regen angesagt hatte, haben wir uns für die kurze Route mit 1100 Höhenmeter und 35 Kilometer entschieden. Übernachtet haben wir nach dieser Etappe im Hotel Hubertus in Brixen im Thale. Ein wunderschönes, schnuckliges Hotel.

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-hote-brixen-c-lisa-rudolf  (2)© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt

Unterkunft nach der 2. Etappe in Brixen im Thale.

KAT Bike - Etappe 3: Die Königsetappe

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-kaiserschmarrn-c-lisa-rudolf  (2)© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
Kaiserschmarrn auf der Wiegalm

Von Brixen im Thale aus ging es zur Wiegalm knappe 700 Höhenmeter nach oben. Auf der Wiegalm gibt es übrigens den besten Kaiserschmarrn der Welt! Versprochen! Und er schmeckt noch viel besser, wenn man ohne Motor den Berg nach oben gestrampelt ist.

Nach dem ersten Berg und einer Abfahrt voll mit Trails ging es auf den zweiten Berg. Nun waren wir auf über 2000 Höhenmetern und wurden wieder mit einer bombastischen Aussicht belohnt. Nach unten ging es für mich über den Schotterweg, während Moe den neu eröffneten Hahnenkammtrail ausprobierte. Er war begeistert!

Die vierte Nacht verbrachten wir im Hotel Penzinghof in Oberndorf. Dort schliefen wir nach den 2000 Höhenmeter und 57 Kilometer tief und fest.

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-gipfelkreuz-c-lisa-rudolf  (2)
Ein kleines Gipfelkreuz entlang der KAT Bike-Tour.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-singletrail-c-lisa-rudolf  (2)
Unterwegs am Wiegalmtrail auf der dritten KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-etappe-c-lisa-rudolf  (2)
Beim Aufstieg auf der 3. KAT Bike-Etappe im Brixental.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt

KAT Bike - Etappe 4: In den Wolken

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-ziegen-c-lisa-rudolf  (1)© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
Auf dem KAT Bike finden wir einige Hütten zur Einkehr.

Das Wetter war an diesem Tag nicht sonderlich gut. Stark bewölkt mit Aussicht auf Regen. Trotzdem entschieden wir uns für die mittlere Route mit über 1000 Höhenmeter auf 42 Kilometer, um an unser Ziel nach Fieberbrunn im PillerseeTal zu gelangen. Nach dem ersten Anstieg waren wir schon fast in den Wolken. Von dort aus ging es immer latent nach oben am Bergkamm entlang. Viele Gatter, schmale Wanderwege und sogar eine etwas längere Schiebepassage. Aber alles kombiniert mit einer wundervollen Landschaft. Wären wir auf dem Berg nicht in den Wolken gefahren, wäre die Aussicht sicher richtig toll gewesen. Kein Auto, kaum andere Radfahrer und Wanderer und viel unberührte Natur. Das war definitiv der schönste Berg, den wir befahren haben.
Die fünfte Nacht verbrachten wir im Hotel Alte Post in Fieberbrunn.

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-c-lisa-rudolf (14)
Ausblick ins PillerseeTal auf der vierten KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-regenwetter-c-lisa-rudolf  (1)
Die letzte KAT Bike-Etappe habe ich trotz Regenwetter einigermaßen trocken überstanden.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-letzte-etappe-c-lisa-rudolf  (2)
Unterwegs auf der letzten KAT Bike-Etappe im PillerseeTal.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-letzte-etappe-c-lisa-rudolf  (4)
Unberührte Natur ich auf der letzten KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-letzte-etappe-c-lisa-rudolf  (6)
Die letzte KAT Bike-Etappe führt uns an schönen Almen vorbei.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt

Meine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke

Wenn ich an diesen Urlaub zurückdenke, bin ich immer noch Stolz wie Oskar. Ich habe es nicht nur geschafft mit eigener Muskelkraft ohne Motor alle Etappen zu fahren, sondern wir sind auch noch viel höher als beim letzten Urlaub gefahren. Insgesamt waren es über 5550 Höhenmeter und 170 Kilometer an vier Tagen.
Ich bin wieder selbst über mich hinausgewachsen, habe neue Leute kennengelernt und konnte eine einzigartige Landschaft genießen.

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-Bachverlauf-c-lisa-rudolf  (2)
Gemeinsam mit meinem Freund vor einem Bachbett.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-c-lisa-rudolf (10)
Ein Selfie vor dem Speichersee auf der dritten KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-blick-über-speichersee-c-lisa-rudolf  (2)
Ausblick auf den Wilden Kaiser auf der dritten KAT Bike-Etappe.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-panorama-c-lisa-rudolf (1)
Panoramablick über die Kitzbüheler Alpen vom KAT Bike.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt
kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-speichersee-c-lisa-rudolf  (1)
Am Speichersee genießen wir eine kurze Pause.
© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt

Den KAT Bike kann ich persönlich nur empfehlen. Alles war super durchorganisiert und wir mussten nie auf unser Gepäck warten. Wir hatten 5 tolle Übernachtungen in richtig schicken Hotels und konnten bei der dazugehörigen Halbpension ordentlich schlemmen. Dafür haben wir gerade einmal knapp über 500€ pro Person bezahlt. Inklusive Gepäck-Transport. Für mich ist das verglichen mit ähnlichen Fahrradurlauben ein super Preis-Leistungs-Verhältnis.

Alle guten Dinge sind 3 - Wir kommen sicher wieder!
Auf meinem Blog kannst du die Berichte zu allen Etappen ausführlich nachlesen.

kat-bike-kitzbüheler-alpen-mountainbike-urlaub-tirol-mit-partner-c-lisa-rudolf  (2)© Lisa Rudolf - lisasbuntewelt

Mein Freund Moe und ich auf unserer KAT Bike-Tour, im Hintergrund die Kitzbüheler Alpen.

Ein ausgeklügelter Bike Urlaub

Ein ausgeklügelter Bike Urlaub
Ein ausgeklügelter Bike Urlaub

Jede Nacht in einem anderen Hotel, tagsüber mit leichtem Gepäck (Rucksack) unterwegs. Du kannst dich komplett aufs Radfahren konzentrieren .... Mehr

Lisa

Lisa

Ich bin Lisa, 25 Jahre jung und bin beruflich als Softwareentwicklerin tätig. Vor knapp 4 Jahren habe ich mich vom unsportlichen Nerd in eine ernährungsbewusste, sportliche junge Dame gewandelt.

Seitdem spielt auch das Mountainbike fahren in meinem Leben eine große Rolle, da es mir unheimlich Spaß macht.

Auf LisasBunteWelt erzähle ich euch etwas über meine Ernährungsumstellung, schreibe euch leckere Rezepte nieder uvm.
Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Teile es mit deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Keine neue Geschichte mehr verpassen?

Damit du keine Story mehr verpasst, kannst du dich gerne hier im Newsletter-Formular von bärig.tirol eintragen.