Das Windautal

Zurück zu den Wurzeln – Auszeit im Naturjuwel Windautal

Gut 400 Jahre ist es her, dass der Lärm den Kampf mit der Stille im Windautal ein letztes Mal gewann. Als die Schürfer ihre Spitzhacken für immer niederlegten, begann eine Epoche der Ruhe, deren besänftigende Wirkung man noch heute spürt. Nach und nach entwickelte sich das 16 Kilometer lange Windautal zu einem idyllischen Naherholungsgebiet, in dem Menschen nach wie vor eines sind: Gäste der Natur.

Abschied vom Alltag

2017-08-03-KAM-Reportage-Brixental-2126© Sportalpen GmbH

Es sind nur fünf bis sechs Kilometer, denen ich von Westendorf aus in Richtung Süden folge, ehe ich auf den Eingang des Windautals, die Oberwindau, stoße. Wenige Minuten mit dem Mountainbike oder e-Bike, die mich vom belebten Dorf vorbei an der Golfanlage Kitzbüheler Alpen Westendorf in eine beruhigende Stille führen.

Das Tor zum Tal baut sich schon kurz nach dem Start in Westendorf am nahen Horizont auf. Links und rechts erheben sich grasbedeckte Hügel wie Wächter, die die Idylle dahinter zu schützen scheinen. Die Einfahrt selbst lässt den Alltag mit jedem zurückgelegten Meter verschwinden: Autos, Häuser und sogar Menschen werden zu seltenen Sichtungen.

Zwei Wege, ein Ziel

Gleich zu Beginn stellt einen das Windautal vor eine Wahl: Folgt man der Windauer Ache am Talgrund – inklusive optionalen Besuch bei der Käsealm Straubing – oder den gut ausgebauten Bergstraßen weiter oben, die phänomenale Ausblicke preisgeben? Wirklich entscheiden muss man sich allerdings nicht, da der Rückweg aus dem Tal dieselben Möglichkeiten bietet.

Egal welche Route man wählt, schon bald beginnt das Herz des Windautals, die Landschaft zu dominieren. Der reißende Bach, die grünen Wiesen und Wälder prägen ein Landschaftsbild, das an eine längst vergessene Zeit erinnert.

2017-08-03-KAM-Reportage-Brixental-3112© Sportalpen GmbH

Pausenstationen

Gelegentlich erinnern Gasthäuser an die Anwesenheit des 21. Jahrhunderts. Wie beim 250 Jahre alten Jagerhäusl, das von Westendorf aus in etwa einer halben Stunde erreicht wird und bei längerer Anreise zur ersten Pause einlädt. Dort führen auch die beiden Wege wieder zusammen und folgen der Hinterwindau-Forststraße weiter ins Tal hinein.

Das Gasthaus Steinberg (Mittwoch & Donnerstag Ruhetag) und die Gamskogelhütte (e-Bike Ladestation, 14 km von Westendorf) sind die nächsten Stopps für Biker und Wanderer am Weg in Richtung Talschluss.

2017-08-03-KAM-Reportage-Brixental-2650© Sportalpen GmbH

Hoch hinaus im Windautal

Von der Gamskogelhütte sind es noch drei Kilometer bis ich den Holzlagerplatz Windautal erreiche. Ein etwa 50-minütiger Gehweg und ein fünf Kilometer langer Biketrail führen von hier auf die Rotwandalm, dem Ausgangspunkt für viele Wanderungen auf über 2.000 Meter. Beliebte Touren, die von der Rotwandalm aus in Angriff genommen werden sind unter anderem Anstiege auf:

Touren-Tipps

  • das Kröndlhorn (2.444 m)
  • das Brechhorn (2.019 m)
  • den Steinbergstein (2.209 m)

Aber auch gemütliche Touren wie der Windauer Wadl Weg führen durch das Tal. Eine Übersicht zu allen Touren gibt es hier: https://www.kitzbueheler-alpen.com/de/westendorf/sommer/routen-touren-windautal.html

Vom kurzen Marsch auf die Alm bis zur ausgedehnten Tagestour mit Gipfelsieg: Das Windautal schenkt Naturliebhabern eine echte Auszeit in einem der idyllischsten Tälern der Tiroler Alpen.

© Sportalpen GmbH
© Sportalpen GmbH
© Sportalpen GmbH
© Sportalpen GmbH
© Sportalpen GmbH
Sebastian v.d.K.

Sebastian v.d.K.

Immer ein offenes Ohr für außergewöhnliche Geschichten und Abenteuer ins Ungewisse. Weil das Leben zu kurz ist, um die denkwürdigsten Momente zu verpassen. Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Teile es mit Deinen Freunden

Finde weitere Geschichten zu folgenden Themen

    Share

    Diese Artikel könnten Dich auch interessieren