Von wegen "Chic & Glamour" ...

Bodenständigkeit, Vielfältigkeit, Natürlichkeit, Gemütlichkeit ... So lassen sich die Kitzbüheler Alpen am besten beschreiben - wenn man sie erst einmal näher kennt. Dass viele Menschen die ganze Region nur mit einer einzigen Stadt verbinden finde ich ziemlich schade. Denn: Es gibt sooo viel mehr zu entdecken. Ich erkläre euch mal "meine" Kitzbüheler Alpen.

"Sind wir denn hier in Kitzbühel?" ...

Kitzbühels Innenstadt© Stephan Bannach
Die Innenstadt von Kitzbühel ist weithin bekannt für seine bunte und einzigartige Häuserkulisse.

Was kommt Menschen als erstes in den Sinn, wenn sie den Begriff "Kitzbüheler Alpen" hören? Gut, das kommt jetzt darauf an, wo diese Menschen wohnen, ob bereits ein Bezug zu den Kitzbüheler Alpen vorhanden ist, oder eben nicht.
Ich habe in der Regel mit sehr vielen Personen zu tun, die mit dem Begriff eigentlich nur Eines verbinden: "Kitzbühel" - die ewige Sportstadt mit dem weltbekannten Hahnenkammrennen im Winter. Natürlich ist die Gamsstadt (so wird sie gut und gerne genannt) auch für ihr hochdotiertes Tennisturnier und hin und wieder für den Triathlonweltcup oder tolle Konzerte bekannt. Für andere steht Kitzbühel als weltbekanntes, absolut geniales Skigebiet im Fokus. Auf alle Fälle verbinden die meisten Menschen mit Kitzbühel aber Begriffe wie "High Society", "die Schönen & die Reichen", "Promis", "rauschende Partys" und "extrem teure Preise".

Mehr als nur ein Promi-Ort

Die Kitzbüheler Alpen sind aber weit mehr, als der kleine, weltbekannte Ort, den alle irgendwie zu kennen glauben. In erster Linie sind die Kitzbüheler Alpen ein ganzer Gebirgsteil der Nordalpen, der (geologisch gesehen) von lieblichen, sanften Grasbergen, bis hin zu beeindruckenden, schroffen Gesteinsformationen reicht und Höhen zwischen 520 m bis 2.558 m aufweist. Was die meisten Menschen allerdings nicht wissen: Die Kitzbüheler Alpen liegen nur zu zwei Drittel ihrer Gesamtfläche im Bundesland Tirol. Das dritte Drittel gehört bereits zum Bundesland Salzburg. Die westliche Grenze der Kitzbüheler Alpen markiert das Zillertal. Im Osten begrenzt die Linie Zell am See - Leogang den Gebirgsteil. Während im Norden das Kaisergebirge, die Loferer und die Leoganger Steinberge die Kitzbüheler Alpen umrahmen, bilden im Süden die Zillertaler Alpen, die Venedigergruppe und die Glocknergruppe deren Grenzen.

Übersichtskarte der Kitzbüheler Alpen© Wikipedia.org

Die Kitzbüheler Alpen sind geografisch viel größer, als die meisten Menschen wissen.

Die Kitzbüheler Alpen sind rein geografisch also weitaus größer, als viele Menschen eigentlich wissen. (Und hier schließe ich sogar viele Einheimische mit ein.) Schon allein aus dieser Beschreibung lässt sich erahnen, wie vielfältig das gesamte Gebiet eigentlich ist - und das nicht nur deshalb, weil es so unglaublich viele Panoramaausblicke auf 2.000er und 3.000er gibt!

Unterschätzte Schönheiten

Zugegeben: Als Einheimischer neigt man leider oft viel zu sehr dazu, das Schöne nicht mehr so wahr zu nehmen; es liegt ja direkt vor der eigenen Haustüre. Man gewöhnt sich irgendwie dran. Allerdings habe ich das große Glück, sehr viel herum zu kommen und hinter viele Kulissen blicken zu dürfen. Ich kann euch sagen: Die Kitzbüheler Alpen haben ja soooo viel mehr zu bieten als den "Chic & Glamour" den immer alle damit verbinden.

Schöne Gassen in Rattenberg© Stephan Bannach
Die verkehrsberuhigte Innenstadt von Rattenberg ist ein gemütlicher Treffpunkt für Jung und Alt.

Was soll ich sagen. Da gibt es auf der einen Seite kleine, lebendige Städte, die ihren ganz eigenen Charme versprühen - darunter z.B. Rattenberg. Sie ist mit knapp 400 Einwohnern nicht nur die kleinste Stadtgemeinde Österreichs, sondern auch flächenmäßig die kleinste Gemeinde des gesamten Landes (0,11km²). Trotzdem ist die kleine Schloss-Stadt am Inn ein beliebter Besuchermagnet - vor allem wegen ihrer bewegten Glasbläsergeschichte und ihrem schmucken Stadtkern.

Mondäner, aber keineswegs nobel und teuer, geht es in St. Johann in Tirol zu. Zwar ist die rund 9.500 Seelen zählende Gemeinde offiziell noch keine Stadt, das städtische Flair kommt aber vor allem im historisch gewachsenen, gemütlichen Zentrum zur Geltung. Die größte Gemeinde im Bezirk Kitzbühel liegt malerisch eingebettet zwischen dem Massiv des Wilden Kaisers, dem mächtigen Kitzbüheler Horn und den sanfteren Bergen des Pillerseetals. Will man urbane Vielfalt mit einzigartigen Naturerlebnissen und schier unendlichen Freizeitmöglichkeiten verbinden, ist man hier sicherlich richtig.

Bunte Häuser in Kitzbühel
Vor allem Kitzbühels Innenstadt ist bekannt für seine eindringliche Häuserfront, hinter der sich das eine oder andere berühmte Hotel verbirgt.
© Stephan Bannach
Eingangstor Rattenberg
Schon gleich nach dem Stadttor von Rattenberg hat man einen wunderschönen Blick auf die örtliche Kirche
© Stephan Bannach
Gassen in St. Johann in Tirol
Das mondäne Ortszentrum von St. Johann in Tirol wirkt einladend und gastfreundlich.
© Stephan Bannach
Glasbläserstadt Rattenberg
Die kleineste Stadt Österreichs ist bekannt als geschichtsträchtige Glasbläserstadt.
© Stephan Bannach
Historische Kulisse in St. Johann in Tirol
Die Häuserfronten in St. Johann in Tirol wirken fast schon historisch. Auf alle Fälle wirkt das Ortszentrum der Gemeinde fast schon ein wenig städtisch.
© Stephan Bannach

Orte in den Kitzbüheler Alpen, die ihr unbedingt gesehen haben solltet:

  • Kitzbühel: Logischerweise ein unverzichtbares Ausflugsziel
  • Die südlichen Seitentäler des Brixentals: Mehr Natur und Erholung geht nicht!
  • St. Johann i.T.: Lebendige "Stadt" mit regelmäßigen Märkten und Festen
  • Das Pillerseetal: Die einmalige Mischung zwischen See- und Bergwelt verzaubert jeden
  • Wildschönau: Tolle Talschaft mit traditioneller Architektur und Flair
  • Rattenberg: Kleinste Stadt Österreichs mit lebendiger Glasbläsergeschichte
Das Unterdorf in Westendorf© Kitzbüheler Alpen - Brixental

Dieser Ortsteil von Westendorf gilt als einer der ältesten und geschichtsrächtigsten Teile des Feriendorfes.

Charmante Feriendörfer zwischen Landwirtschaft und Tourismus

Und dann gibt es ja da noch die vielen kleineren und größeren, urigen Feriendörfer wie z.B. Hopfgarten, Itter, Brixen im Thale, Westendorf, Kirchberg, Hochfilzen, Fieberbrunn oder die Wildschönau (und noch viele mehr). Sie alle haben gemeinsam, dass sie - neben der vorherrschenden Landwirtschaft - uneingeschränkt vom Tourismus leben und ihre Infrastruktur voll und ganz auf "Urlaub" ausgerichtet ist - Sommer wie Winter. Als Urlauber: Ein reines Paradies. Trotzdem haben sich die Örtchen ihr typisches, Tiroler Flair erhalten. Schließlich will man hier ja auch als Einheimischer gut leben.

Westendorf-Sommer_Kitzbüheler Alpen_Maren Krings (2016)_FULL03© Kitzbüheler Alpen - Brixental

Vor allem im Sommer kommt man an einer Sache nicht vorbei: An der Landwirtschaft. Hauptsächlich besteht diese aus Milchkuhhaltung und Heuproduktion (als Futtermittel). Hier steckt nicht nur viel Arbeit und Liebe der Bauern drin. Diese Art der Landwirtschaft prägt auch das gesamte Erscheinungsbild der Kitzbüheler Alpen. Sanfte, grüne Almlandschaften und gepflegte Berghänge sorgen bei Urlaubern (und Einheimischen) für Wow-Effekte und beeindruckende Fotomotive. Die zahlreichen, glasklaren Bergseen der Region verstärken die emotionalen Eindrücke zusätzlich.

Genau das alles macht die Dörfer so unvergleichlich: Hier leben Gäste und Einheimische zusammen und miteinander, anstatt nebeneinander. Man trifft sich in kleinen Cafés oder urigen Berghütten, beim Wandern, beim Golfen, beim Mountainbiken oder auf den Märkten und Konzerten. Im Winter findet man in den Kitzbüheler Alpen ein paar der größten Österreichischen Skigebiete, die sogar weltweiten Bekanntheitsgrad genießen. Klingende Namen wie SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental oder Kitzski (Skigebiet Kitzbühel / Kirchberg) begeistern mit modernsten Anlagen und einem riesigen Pistenangebot. Daneben gibt es noch zahlreiche kleinere Familienskigebiete, die perfekt für den Urlaub mit Kindern sind. Übrigens: Habt ihr gewusst, dass die "Skihüttenkultur" der Kitzbüheler Alpen nahezu einzigartig ist? Es gibt zwar sehr viele davon, aber: Die meisten sind klein, urig, familiengeführt und mit Bedienservice - also keine Massenabfertigung mit Selbstbedienung, wie anderswo. Hier werden der persönliche Kontakt und die Gemütlichkeit noch groß geschrieben.

Almrosen vor der Rotwandalm
Es heißt: Die vielen, im Frühsommer blühenden Almrosen gaben der "Rotwandalm" im Westendorfer Windautal angeblich ihren Namen.
© Stephan Bannach
Ausblicke auf die Kitzbüheler Alpen
Auf den Bergen der Kitzbüheler Alpen kann man über einhundert 2.000er einsehen. Dabei präsentiert sich der Gebirgszug als richtig abwechslungsreich.
© Stephan Bannach
Herbst in den Grasbergen
Vor allem im Herbst präsentieren sich die Grasberge der Kitzbüheler Alpen in einem ganz besonderen Farbspiel.
© Stephan Bannach
Klares Gebirgswasser
Das Wasser der plätschernden Gebirgsbäche ist teilweise so klar und sauber, dass man sogar beruhigt daraus trinken kann.
© Stephan Bannach
Ruhebank in den Bergen
Von diesen Bänken gibt es in den Kitzbüheler Alpen genug. Man muss sie nur nutzen und die Ruhe genießen.
© Stephan Bannach

Die WAHREN Kitzbüheler Alpen

Es sind nur wenige Kilometer, welche zwischen der vermeintlichen "Promimetropole" Kitzbühel und den nächsten Orten liegen. Trotzdem liegen gefühlt ganze Welten dazwischen: Auch wenn der typische Kitzbühler Baustiel vieler Gebäude bis weit ins übrige Umland hinein reicht: Das Flair der umliegenden Orte ist doch komplett anders. Hier herrscht Gemütlichkeit, tiefe Gastfreundschaft und das gewisse Gefühl zu Hause zu sein - auch als Urlaubsgast. Irgendwie so überhaupt nicht promimäßig, teuer oder gar unleistbar. Man könnte fast sagen, dass man sich auch als "normaler" Gast zugehörig fühlt. Eben "mittendrin statt nur dabei". Es sind die Orte, in denen Tradition und Brauchtum nicht vollständig dem Kommerz gewichen sind. Und trotzdem wagen die "frechen Unterländer" immer mal wieder den Ausflug in die Moderne, veranstalten lässige Szeneevents, sportliche Großveranstaltungen und zeigen, dass sie sich vor der großen Schwester "Kitzbühel" nicht verstecken müssen.

Bekannte und besuchenswerte Veranstaltungen in der Region

  • Dirndl- & Lederhosenfest: Hier treffen Tradition und Brauchtum auf die Moderne (St. Johann i.T.)
  • Antlassritt: Jahrhunderte alte Tradition zu Fronleichnam mit Einzigartigkeitscharakter (Brixental)
  • Blumencorso: Prächtige Blumenparade mit über einer halben Million Blumen (Kirchberg)
  • Bergleuchten: Flammendes Spektakel mit über 50.000 Fakeln (Brixental)
  • Spartan Race: Nur der stärkste kommt ins Ziel! - Frech, sportlich, genial (St. Johann i.T.)
  • Almabtriebe im Herbst: Definitiv ein MUSS für alle Bergliebhaber (Kitzbüheler Alpen)
  • Knödelfest: Kulinarisches Fest mit Kultcharakter rund um die kleinen runden Kugeln (St. Johann i.T.)
Blumencorso in Kirchberg
Mit über einer halben Million Blumen fahren geschmückte Wägen durch das Kirchberger Ortszentrum. Das farbenprächtige Spektakel geht jedes Jahr am . August über die Bühne.
© Kitzbüheler Alpen - Brixental
Brixentaler Antlassritt
Als einzigartig gilt der Brixentaler Brauch des Antlassrittes, der immer am Fronleichnamstag von statten geht.
© Kitzbüheler Alpen - Brixental
Brixentaler Bergleuchten
Mehr als 50.000 Fackeln bilden viele tolle, leuchtende Bilder und erhellen Ende August die Hänge der Brixentaler Berge bei Nacht.
© Kitzbüheler Alpen - Brixental
KitzAlpBike - Mountainbike - Festival
Vor allem der Hotspot Choralpe lockt hunderte von Zuschauern an, wenn die rund 1.000 Mountainbiker beim Marathon des KitzAlpBikes ihr Bestes geben!
© Kitzbüheler Alpen - Brixental
Libro Ballocup in Kirchberg
Im September zaubern bunte Heißluftballons Farbe in den klaren Herbsthimmel über den grünen Bergen des Brixentals.
© Kitzbüheler Alpen - Brixental

Die Bilder der Veranstaltungen sind aus dem Fotoarchiv der Kitzbüheler Alpen entnommen.

Die Kitzbüheler Alpen sind wunderschöne und lebendige Orte und natürliche Talschaften, die von ihrer Vielfältigkeit leben. Hier scheinen die Uhren ein wenig anders zu gehen. Die Welt ist hier noch in Ordnung. Nicht nur Urlaubsgäste finden hier ein wahres Paradies an Möglichkeiten vor, die es in dieser Fülle kaum irgendwo anders gibt. Ob unterhaltsame Veranstaltungen, unzählige Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten, sanfte, grüne Grasberge oder fordernde, schroffe Steinberge: Jeder - wirklich jeder - der schon mal hier war, ist begeistert von der Schönheit der Kitzbüheler Alpen. Ich weiß schon: Ich schwärme hier für die Region in der ich leben darf, als würde ich Werbung dafür machen. Aber seht es euch einfach selbst an. Ich habe sicherlich nicht übertrieben.

Ein paar praktische Tipps für euren Urlaub in den Kitzbüheler Alpen:

  • Nehmt euch Zeit: Die Region ist groß und vielfältig!
  • Traut euch zu fragen: Die Tourismusbüros der Region können euch wertvolle Hinweise geben, was ihr unbedingt sehen müsst. Auch die Vermieter haben immer wieder tolle Geheimtipps für euch parat.
  • Gästekarte = Fahrkarte: Nutzt die Kitzbüheler Alpen Card als Fahrkarte in allen Öffis (Bus UND Bahn!). Das schont nicht nur Umwelt und Geldbeutel, sondern ist bequem und unkompliziert! Die Gästekarte bekommt ihr übrigens kostenlos von eurem Vermieter ausgehändigt.
  • Bergbahnen: Keine Frage - unbedingt nutzen so viel es geht! Am besten mit der Kitzbüheler Alpen Sommer Card; da sind alle Bergbahnen der gesamten Kitzbüheler Alpen schon inklusive!
  • Kulinarik: Typisch Tirolerisch, bodenständig, regional und gut. Aber: Wusstet ihr, dass in den Kitzbüheler Alpen gleich mehrere der besten Köche Österreichs für euch aufkochen? Gutes Essen gehört doch zum Urlaub dazu, oder?
  • Genießt euren Urlaub in vollen Zügen!

Für alle die richtige Unterkunft

Gerade bei den Hotels und Vermietungen erleben die meisten Menschen in den Kitzbüheler Alpen die größten Überraschungen: Teure bis unleistbare Preise? In keinster Weise! Ich habe einmal ein wenig für euch recherchiert: Von liebevollen Privatpensionen (Übernachtung mit Frühstück schon ab ca. € 23,- möglich) bis hin zum familiengeführten 4*-Hotel gibt es für jeden Anspruch das richtige Zimmer. Gehobene 4*-Hotels sind bereits ab ca. € 68,- pro Person und Nacht buchbar (im Sommer).

Familienverbünde finden bei den zahlreichen Appartements eine riesige Auswahl. Dabei gibt es auch preislich kaum Einschränkungen. Von ca. € 20,- pro Person und Nacht, bis zu mehr als € 400,- pro Nacht für das Appartement (oder noch mehr) kann man in den Kitzbüheler Alpen alles finden. Gerade für Familien bietet sich ein "Urlaub auf dem Bauernhof" an. Das besondere Erlebnis ist schon ab ca. € 17,- pro Person und Nacht zu haben. Kinder erhalten meist Spezialtarife - Abenteuer ohne Ende inklusive!
(Die Preise sind übrigens im Juli 2019 recherchiert.)

Wie ihr seht: Die Preise haben so rein gar nichts mit dem "Chic & Glamour" zu tun, von denen die meisten Menschen glauben, ihn mit den Kitzbüheler Alpen verbinden zu müssen. Und trotzdem: Man muss nicht lange suchen, bis man unter den mehr als 2.000 Unterkünften seinen persönlichen Favoriten gefunden hat. Auch bei den kleinsten Vermietern, werden Qualität und Service ganz groß geschrieben.
Ein persönlicher Tipp noch von mir: Wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, oder nicht das Passende für euch findet: Urlaubsportale wie booking.com sind nicht alles! Fragt doch mal bei den örtlichen Tourismusverbänden nach! Die kennen sich wirklich richtig gut in der Region aus und haben meist deutlich mehr Auswahl und Angebote.

So. Und jetzt wünsche ich euch einen schönen Urlaub in meiner Heimat und viel Spaß in den Kitzbüheler Alpen!

Stephan

Stephan

"De Berg sind mein Zuhause" - Ich genieße das Privileg dort zu leben, wo andere Urlaub machen! Die Natur zeigt sich zu jeder Jahreszeit in so verschiedenen Gewändern, wie kaum irgendwo anders auf der Welt. Das Freizeitangebot ist rießig, was mir vor allem als Familienmensch zu Gute kommt. Und: Wir dürfen uns glücklich schätzen, in einem der sichersten und reichsten Ländern dieser Erde zu leben! Ein wirklicher Genuss! Mehr Details

Alle Beiträge

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Teile es mit deinen Freunden

Share

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Keine neue Geschichte mehr verpassen?

Damit du keine Story mehr verpasst, kannst du dich gerne hier im Newsletter-Formular von bärig.tirol eintragen.